Zehngebote

JÜDISCHES RECHT

Forschungsstelle Marcus Cohn

Justitia
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Talmud - Kleinere Beiträge - Juristisch

Talmud

Kleinere Beiträge

Juristisch

Jeder ist sich selbst der Nächste

Dieser Satz wird von den Menschen mit unterschiedlicher Bewertung gesagt. Der eine meint ihn spöttisch, der andere verständnisvoll, ein anderer sogar zynisch. Der eine meint damit sich selbst, der andere bezieht sich auf andere Menschen. Wie man auch immer zu diesem Spruch steht, eines ist unbestritten – es ist die menschliche Erfahrung, die in diesen Worten steckt.

Ungerechtfertigte Bereicherung

Rechtsvorschriften und Gleichnisse

"Rabbi Chissda sprach zu Rabbi Chama: Weshalb warst du am Abend nicht bei uns im Lehrhaus? Es wurden schöne Dinge erörtert." Mit diesen Worten beginnt die Gemara (Babba Kamma 20b) die Behandlung einer Rechtsvorschrift, die eine Verwandtschaft mit der "ungerechtfertigten Bereicherung" hat...

Richter-Bestallung

Die Autorisation (die Bestallung, auf Hebräisch "Smicha") eines Gelehrten zum Rabbiner, der rituelle Entscheidungen trifft und das Richteramt ausübt, erfolgt laut dem Talmud durch die Genehmigung des geistigen Oberhaupts. Diese Zeremonie wird folgendermaßen beschrieben...

Wenn ein Täubchen aus dem Nest fällt

„Folgende Funde gehören ihm, und andere wieder, die er bekannt machen muss.“

Wird ein junges, nicht flugfähiges Täubchen von einem Passanten gefunden, gehört es zu dem Taubenschlag, der sich im Umkreis von fünfzig Ellen zur Fundstelle befindet.

Ehescheidung auf der Dachspitze

Man stelle sich folgende Szene vor: eine Ehefrau steht auf der Spitze des Daches. Ihr Ehemann wirft ihr vom Hof aus die Scheidungsurkunde zu. Doch während die Urkunde durch die Luft fliegt, wird sie von einem Feuer erfasst und vernichtet. Ist die Ehefrau nun geschieden oder nicht?