Zehngebote

JÜDISCHES RECHT

Forschungsstelle Marcus Cohn

Justitia
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Studium - Wer, wie, was

Studium

WER WIE WAS

Unterricht

Wer kann an dem Seminar teilnehmen ?

Wie studiert man jüdisches Recht ?

Von einer Literaturempfehlung wird hier abgesehen, da Sie in der Webseite an den jeweiligen Stellen reichlich Hinweise zu den verschiedenen Themen finden.

Was lernt man, oder vielmehr, was nimmt man eigentlich mit?

Das Seminar beschäftigt sich ausschließlich mit säkularem, nicht mit kanonischem Recht und auch nicht mit Theologie; also: ius humanum - nicht ius divinum. Nicht so sehr die Anhäufung von Wissen steht hier im Zentrum, vielmehr die Bekanntschaft mit Denkweisen und Rechtsgrundsätzen, die ihre Aktualität viele Jahrhunderte überdauert haben.

Der Einfluss des jüdischen Rechts auf Rechtssysteme der Neuzeit ist relativ gering, selbst wenn man in den letzten Jahren Bestrebungen in dieser Richtung von Seiten der jüdischen Orthodoxie in Israel beobachten kann. Eine gewisse Ähnlichkeit zwischen dem römischen und dem jüdischen Recht kann trotzdem konstatiert werden: Beide Rechtssysteme haben ihre Wurzeln in der Antike und haben sich während vieler Jahrhunderte vorwiegend durch Rechtsgelehrte, durch Rechtgutachten und Rechtsprechung weiterentwickelt.

WIESO WESHALB WARUM

Wieso ausgerechnet jüdisches Recht ?

Dass Rechtsgeschichte immer spannend ist, muss nicht erst gesagt werden. Das gilt auch für die Geschichte des Judentums. Einige werden sich für die Geschichte des jüdischen Volkes interessieren. Diese hängt aber untrennbar mit der Geschichte des jüdischen Rechts zusammen. Stichworte zu diesem Thema und zur mosaischen Revolution.

Eine der wichtigen Säulen der christlichen Kultur des Abendlandes ist nicht zuletzt die Rechts- und Religionsgeschichte des Volkes, in dem die Idee des Christentums geboren wurde.

Weshalb das Seminar belegen?

Zunächst einmal zum praktischem:
- Sowohl einen Grundlagenschein als auch einen Seminarschein kann man durch eine Seminararbeit, über die der Student auch referiert, erwerben. Erläuterungen für Seminararbeiten

Denkanstöße zu aktuellen Problemen - Natur-, Tier- und Umweltschutz, Gleichberechtigung der Geschlechter und Völker und vieles mehr - findet der heutige Jurist im alten jüdischen Recht.

Eine bemerkenswerte juristische Denkweise und eine besondere Diskussionskultur findet man im Talmud.

Warum soll sich ein Student in Frankfurt ausgerechnet für jüdisches Recht interessieren ?

Nach all dem, was bisher bereits gesagt wurde, fällt mir nichts Besseres ein, als ein jüdischer Witz aus der K.u.K.-Monarchie:

Rekrut Moritz raucht auf dem Kasernenhof.
Er wird vom Leutnant erblickt, der ihn heranzitiert und anbrüllt:
- Rekrut Moritz! Warum soll ein Soldat auf dem Kasernenhof nicht rauchen ?!
Moritz überlegt einen Augenblick:
- Recht haben's Herr Leutnant ! Warum soll er nicht ?

Der, die, das
wer, wie, was
wieso, weshalb, warum
wer nicht fragt, bleibt dumm

Wer dieses Lied aus der Kinderfernsehsendung nicht kennt, kann es sich hier anhören.