Zehngebote

JÜDISCHES RECHT

Forschungsstelle Marcus Cohn

Justitia
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Rechtswörterbuch - ERSTE ABTEILUNG - Allgemeine Rechtsbegriffe - ARBA AMMOT

WÖRTERBUCH DES JÜDISCHEN RECHTS

Neudruck 1980 der im "Jüdischen Lexikon" (1927-1930)
erschienenen Beiträge von Marcus Cohn



ARBA AMMOT

("vier Ellen), ein Raummaß, das im Gebiete des j. Rechts von mehrfacher Bedeutung ist:

1. Als Erwerbsakt (Kinjan), vor allem hinsichtlich eines Fundes, gilt das Verbringen einer Sache in einen Umkreis von 4 Ellen des Erwerbers (vgl.  Kinjan B 2b und Reschut); weiterhin gründet sich der Mobiliarzusatzerwerb (Kinjan agaw) auf die Fiktion, daß jeder Jude mindestens 4 Ellen Land in Palästina besitzt und der Übereigner daher Mobilien gleichzeitig mit den anderswo liegenden Immobilien dem Erwerber übertragen kann (b. B. M. l la; b. B. B. 85a).

2. Im Nachbarrecht ist das Maß der 4 Ellen von Bedeutung für den zu wahrenden Abstand, u.a. beim Bau eines Fensters oder einer Mauer (B.B. 1, 4; b. B. B. 2b, 6b; Ch.  M. 155, lff.),
beim Einpflanzen von Bäumen und Weinstökken (B.  B. 2, 12), beim Einräumen eines Wegerechts (B.  B. 6, 7).

3. Im Gesellschaftsrecht wird bei der Teilung eines Hofes gefordert, daß jedem ein Raum von mindestens 4 Ellen verbleibt (B.  B. 1, 6).

4. Auch bei den religionsgesetzlichen Vorschriften wird das Maß von 4 Ellen wiederholt herangezogen, so z. B. bei den Arbeitsverboten für den Sabbat (Maimonides, Hilchot schabbat 12, 8ff.), bei den Bestimmungen über die Errichtung der Sukka (b. Sukka. 17a), bei den Aussaatvorschriften (Kil. 3, 7), bei der Teilnahme an der Beerdigung (J. D. 361, 2), bei den Bestimmungen über die Verunreinigung (J.  D. 367, lff.; 0. Ch. 78ff. usw.). Demjenigen, der vier Ellen in Palästina dahinschreitet, wird ein Anteil an der künftigen Welt zugesichert (b. Ket. llla).