Zehngebote

JÜDISCHES RECHT

Forschungsstelle Marcus Cohn

Justitia
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Israel - archäologische Erkenntnisse zur Historizität der Bibel

Israel

Neue archäologische Erkenntnisse zur Historizität der Bibel

Seit der ersten Hälfte des 19. Jhds. versuchen Archäologen die Historizität der biblischen Geschichten nachzuweisen (besonders erwähnenswert Julius Wellhausen). Andererseits versuchen israelische Archäologen seit etwa fünfzig Jahren dies in Frage zu stellen. Ihr Ausgangspunkt ist begründet in der Annahme, dass eine fortgeschrittene Gesellschaft, die zu entsprechenden Leistungen fähig sein soll, ein hohes Maß an Organisationsform, Verwaltung etc. besitzen muss. Dazu wäre eine in Städten mit dicken Mauern und Verwaltungsgebäuden sesshafte Bevölkerung am ehesten in der Lage. Dies hat man jedoch in Judäa nicht gefunden.

Das klingt zunächst logisch. Gesellschaften, die nicht in festen Siedlungen lebten, wurden als Beduinen betrachtet, bar jeder politischen Macht und überregionalem Einfluss.

Nun muss ein Umdenken vollzogen werden. Neue Entdeckungen im Süden Jordaniens (in der Gegend von Petra) und in der Gegend von Akaba haben zutage gebracht, dass in den 9. bis 11. Jhd. v.d.Z. ein mächtiges Königreich, bestehend aus Nomadenstämmen existierte, die über Generationen hinweg Kupfermienen geschürft, ausgebeutet und mit Ländern am Mittelmeer Handel getrieben haben.

Die Annahme also von israelischen Archäologen, dass der biblische David, sofern es ihn gegeben hat, lediglich ein Stammeshäuptling war und kein mächtiger König, weil Spuren entsprechender Paläste und Verwaltungseinrichtungen in Jerusalem nicht zu finden sind, muss nicht unbedingt stimmen. Sein Volk kann durchaus aus in kleinen Städten wohnender Bevölkerung und aus Nomadenstämmen zusammengesetzt gewesen sein. Dass keine schriftlichen Dokumente überdauert haben, muss nicht bedeuten, dass es sie nicht gegeben hat, denn bei Nomaden hat der Abfall nur wenig Chancen, Jahrhunderte erhalten zu bleiben.

Andererseits führt das nicht zum Umkehrschluss, dass nämlich die biblischen Geschichten einen wahren Hintergrund haben müssen. Die Geschichten von König Salomo z.B., der der reichste König mit den prächtigsten Bauten der Welt gewesen sein soll, gehören in den Bereich der Dichtung.


G. Miller, Oktober 2020