Zehngebote

JÜDISCHES RECHT

Forschungsstelle Marcus Cohn

Justitia
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Anfänge

Wo beginnt das jüdische Recht?

Stationen:

Mit der Erschaffung des Menschen?
Die Erschaffung des Menschen durch Gott ist ein wichtiger Tatbestand im jüdischen Recht. Am anschaulichsten wird das durch die Diskussion zweier großer Gelehrter des 2. Jahrhunderts...

 

Kain und Abel
Der Brudermord:
Und es begab sich, als sie auf dem Felde waren, erhob sich Kain wider seinen Bruder Abel und schlug ihn tot.

 

 

 

Nach der Sinnflut?
Die Geschichte der Sintflut: Gott war über die Bosheit der Menschen zornig und beschloss, alles Leben durch eine Sintflut zu vernichten. Allein Noah...

 

 

 

Abraham
Laut Bibel und dem Glauben der drei monotheistischen Religionen nach ist Abraham der Stammvater von Juden und Arabern...

 

 

 

Mit dem mosaischen Recht?
Mose empfing die Weisung vom Sinai und überlieferte sie dem Josua, Josua den Ältesten, die Ältesten den Propheten, die Propheten überlieferten sie den Männern der großen Versammlung...

 

 

 

König Davids Aufgabe?
König David hatte nicht in erster Linie gesetzgeberische Funktionen...

 

 

 

König Josia
Eine Renaissance erlebte der Staat Judäa zur Zeit des Königs Josia. Die außenpolitischen Verhältnisse waren sehr günstig...

 

 

 

Der Gesetzgeber Esra
Judäa war Mitte des 5. Jhd. v.d.Z. eine kleine Provinz im riesigen Persischen Reich. Nach der Erlaubnis aus dem Exil zurückzukehren...

 

 

 

Hillel
Einst trat ein Nichtjude vor Hillel und sprach zu ihm: Ich will Jude werden...

 

 

 

Rabbi Jehuda
Mit der Kanonisierung der Tora in der Mitte des 5. Jhd. v.d.Z. begann die Zeit des Studiums und der Auslegung des Gesetzes, aber insbesondere auch die Rechtsfortbildung...

Rav Aschi
Dreihundert Jahre lang wurde die Mischna des R. Jehuda von den Gelehrten in Palästina und in den noch bedeutenderen Rechtsschulen des jüdischen Volkes in Babylonien, erforscht, ausgelegt, diskutiert und kommentiert...

 

Raschi
Wer heute den Talmud oder die hebräische Bibel studiert, kommt ohne den Raschi-Kommentar nicht aus.

 

 

Maimonides (Mosche ben Maimon)
Immer dann, wenn die Tora, das Gesetz, die Lehre, das Jüdische Recht in Vergessenheit zu geraten droht, bringt die Geschichte eine Person hervor, die Zeichen setzt und zu neuen Anfängen verhilft...