Zehngebote

JÜDISCHES RECHT

Forschungsstelle Marcus Cohn

Justitia
Schriftgröße verkleinern Trennstrichnormale Schriftgröße wiederherstellen Trennstrich Schriftgröße vergrößern

Suchen in dieser Webseite

Anfänge - Stichworte

Die mosaische Revolution - Stichworte

Die jüdische Geschichte ist ohne das jüdische Recht nicht denkbar, da die Religion eine "Gesetzesreligion" ist.

Den Glauben allein kann man wechseln. Der Name des Gottes ist nicht immer bedeutend. Er kann sich je nach Zeit, Ort und Gesellschaft ändern: cuius regio, eius religio (wessen Land, dessen Glaube). Wenn man jedoch einen Bund mit dem Schöpfer schließt, verpflichtet man sich, bestimmte Gesetze einzuhalten, man richtet sein Leben danach ein, der Glaube wird mit Inhalten ausgefüllt, die eine Lebensweise, eine Tradition, einen "way of life" begründen. Eine Schicksalsgemeinschaft, eine Nation wird geboren.

Was sind aber die Inhalte dieser Gesetze, die es Wert sind, 3000 Jahre zu überdauern?

Es ist nicht nur der Ruhetag für alle Geschöpfe,

es ist nicht nur die Abschaffung der Sklaverei,

es ist nicht nur der Gedanke von der Gleichheit aller Menschen,

wobei jedes dieser Themen für sich allein eine erstaunlich revolutionäre Leistung ist.

Allein die Legitimation einer Revolution als solche ist für damalige Zeiten (vielleicht sogar für die Gegenwart) mehr als erstaunlich.


Weitere Informationen und Anregungen findet man auf den übrigen Seiten dieser Homepage.


Moses